Was Kreativität ermöglicht
und wie man sie fördern kann

Was Kreativität ermöglicht und wie man sie fördern kann

Man kann einem Menschen nichts beibringen,
man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

Galileo Galilei

Schon als Kinder werden wir regelmäßig mit der Frage „Na, was möchtest du später mal werden?“ konfrontiert. Von den Reaktionen auf unsere Antworten können wir ablesen, welchen Karrierezielen unser Umfeld wohlwollend gegenübersteht.

Bei dem hohen Stellenwert, den ein „guter“ Job in unserer Gesellschaft einnimmt, ist es nicht verwunderlich, dass unsere berufliche Tätigkeit oft zu einem Teil unserer Identität wird. Auch das sujektive Gefühl, dass wir einen Großteil unserer Zeit in der Arbeit verbringen, trägt zu dieser Entwicklung bei.

Wenn wir dann über unseren Job nicht die Rückmeldung bekommen, dass unser Tun wertvoll ist und wir damit etwas bewirken, kann uns das  (ver)zweifeln lassen. Wir vergessen dabei, dass unser Beruf uns nicht ausmacht, sondern nur eine Facette unseres Seins ist.

Mehr Kreativität für ein bunteres Leben

Doch was sonst bietet die Möglichkeit uns einzubringen, etwas über uns selbst zu erfahren, uns weiterzuentwickeln sowie ausgeglichener und insgesamt glücklicher zu werden? Das Ausleben unserer Kreativität.

Befreie dich von Glaubenssätzen,
die das Ergebnis der Gedanken anderer Leute sind.
Lass den Lärm anderer Meinungen
nicht deine eigene innere Stimme übertönen.

Befreie dich von Glaubenssätzen, die das Ergebnis der Gedanken anderer Leute sind.
Lass den Lärm anderer Meinungen nicht deine eigene innere Stimme übertönen.

Steve Jobs, Auszug aus einer Rede im Jahr 2005

Schaffe dir Erfolgserlebnisse in deiner Freizeit! Bleib neugierig und spring ab und zu über deinen Schatten. Ohne gelegentliche Herausforderungen stumpfen wir ab. Stetiges Lernen hingegen fördert unsere Flexibilität, wir können uns neuen Situationen besser anpassen und das steigert unsere Lebenszufriedenheit.

Schluss mit Routine – Zeit für neue Erfahrungen!

Gewohnheiten funktionieren nach einem einfachen Prinzip, das Wissenschaftler die „Gewohnheitsschleife“ nennen: Dem Auslöser (z. B. Ende der ZIB2) folgt die Routine (Zähneputzen) und dann die Belohnung (frischer Atem). Meist führen wir diese Tätigkeiten aus, ohne nachzudenken; sie lösen keine emotionalen Empfindungen aus.

Daher lohnt es sich regelmäßig für frische Impulse zu sorgen. Kreative Kurse und Hobbys eignen sich sehr gut für regelmäßige Auszeiten, zwingen uns zum um die Ecke denken und unterstützen uns so auch im Alltag neue Lösungswege zu finden. Wenn wir dazulernen, verändern wir uns. Wir fühlen uns lebendig!

Sogar unser Zeitempfinden ändert sich, wenn wir etwas Neues erleben: In unseren eigenen vier Wänden vergeht ein Wochenende ohne, dass wir großartig Notiz davon nehmen. Verbringen wir die Zeit stattdessen in einer fremden Stadt, gibt es so viel zu sehen und zu erleben, dass uns die Zeit meist viel länger vorkommt.

Fazit: Wenn wir etwas Schönes bewusst erleben, haben wir mehr von unserer Zeit. Wir achten auf jedes Detail und schaffen neue Erinnerungen.

Selbstwert erkennen

Du bist wichtig. Sei gut zu dir!

„Legen Sie Ihre eigene Sauerstoffmaske an, bevor Sie versuchen, anderen zu helfen!“ Nicht viele Weisheiten sind im Lesematerial an Bord von Flugzeugen zu entdecken, diese jedoch lohnt es sich im Hinterkopf zu behalten.

Nicht viele Weisheiten sind im Lesematerial an Bord von Flugzeugen zu entdecken, diese jedoch lohnt es sich im Hinterkopf zu behalten:

Selbstwert erkennen

Es ist vollkommen in Ordnung und manchmal sogar überlebenswichtig, zuerst an dich selbst zu denken! Stelle dich und deine Bedürfnisse in den Mittelpunkt, tue dir regelmäßig etwas Gutes. Verfolge deine Ziele. Deine Gesundheit und Ausgeglichenheit sind oft Voraussetzung dafür, dich um andere kümmern zu können.

Entspannen lernen

Entspannung soll nicht immer erst im Zustand totaler Erschöpfung stattfinden! Plane Erholungsphasen bewusst in deinen Alltag ein. Du kannst viel mehr Leistung bringen – und dabei gesund bleiben – wenn regelmäßige Auszeiten ohne Termindruck zu deinem Alltag gehören.

Stehen wir unter Stress, schüttet unser Körper Hormone aus, die langfristig nicht gut für unseren Organismus sind. Sie können unter anderem zu Bluthochdruck, Stoffwechselstörungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und einer Schwächung unseres Immunsystems führen. Die Allianz Stress-Studie zeigte 2017 auf, dass 39 Prozent aller Österreicher sich durch Stress im Beruf erheblich beeinträchtigt fühlen. Beinahe jeder Vierte gab an, sich dem Ende seiner Kräfte zu nähern.

Aber keine Sorge, Entspannen kann man lernen! Darum schaffen wir bei egocreo die idealen Voraussetzungen für eine rundum gelungene Auszeit. Wir beschäftigen uns mit den Themen Atmung und Achtsamkeit; stimmen Musik, Raumduft und Farben auf deine Bedürfnisse ab.

Auch ausreichend Schlaf liefert einen wichtigen Beitrag zur inneren Ruhe. Genaueres kannst du in meinem Artikel zum Thema Digital Detox nachlesen.

Aufblühen durch kreatives Gestalten

In der Regel sind unsere Tage durchgetaktet und von rationalen Überlegungen bestimmt, viel zu selten lassen wir uns von unserer Kreativität leiten. Wenn doch mal Zeit für Entspannung ist, verbringen wir diese vertieft in die digitalen Inhalte auf diversen Bildschirmen. Wir scheinen zu vergessen, dass es unterhaltsame Aktivitäten gibt, bei denen Fernseher, Laptop und Smartphone überflüssig sind.

Dass kreative Tätigkeiten stimmungsaufhellend wirken, hat 2016 erstmals ein Forscherteam aus Neuseeland bewiesen. Die Studienteilnehmer waren nach einem kreativen Tag nachweislich enthusiastischer als sonst und insgesamt positiver gestimmt. Die Forscher bezeichneten die verbesserte Gefühlslage mit dem Begriff „Flourishing“ (englisch für „aufblühen“), der für ein positives Wachstum in einem selbst steht.

Laut der Studie verstärken sich Kreativität und gute Laune gegenseitig: Wer etwas Kreatives tut, ist am Folgetag glücklicher und betätigt sich deshalb eher wieder kreativ. Kreativität kann also dazu beitragen, Wohlbefinden von Tag zu Tag zu verbessern.

Selbsterfahrung und Selbstverwirklichung

Kreative Auszeiten können dich dabei unterstützen dein Leben neu auszurichten. Im ungestörten und spielerischen Dialog mit der Kunst hast du die nötige Ruhe und Gelassenheit, dein Leben zu reflektieren. Entspricht es deinen Vorstellungen und Bedürfnissen?

Wer man ist und was einem liegt, ergründet man häufig erst, wenn man eingefahrene Wege verlässt. In diesem Sinne: Begeben wir uns gemeinsam auf eine spannende Reise! Die vielleicht spannendste Reise überhaupt. Die Reise zu uns selbst.